Die besten Hebammen in der Nähe

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz

Saarland

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen

Branche "Hebamme"

Eine Hebamme ist eine im Gesundheitswesen tätige Person, die Frauen während des Geburtsvorgangs betreut. Der Beruf der Hebamme ist ein alter und angesehener Beruf, der bis in biblische Zeiten zurückreicht. In der Antike gehörte die Tätigkeit als Hebamme zu den wenigen Möglichkeiten für Frauen, einen Beruf auszuüben, und die Angehörigen dieser Kunst wurden von vielen verschiedenen Gesellschaften verehrt. In vielen alten Kulturen ging man davon aus, dass diese Medizinerinnen eine spirituelle Verbindung hatten, die ihnen besondere Kräfte verlieh.

In der heutigen Zeit unterstützen Hebammen Schwangere auf der ganzen Welt während des gesamten Geburtsvorgangs. Die meisten Hebammen unterstützen die frischgebackenen Mütter auch in der Zeit nach der Geburt weiter und zeigen ihnen, was im Umgang mit dem Neugeborenen zu beachten ist. Hebammen spezialisieren sich auf risikoarme Schwangerschaften, insbesondere für diejenigen angehenden Mütter, die sich für eine Hausgeburt entscheiden. Wenn eine Schwangerschaft Komplikationen mit sich bringt oder als Hochrisikoschwangerschaft gilt, überweist der Arzt die Frau an einen Geburtshelfer. Viele werdende Mütter entscheiden sich dafür, eine Hebamme bei ihrer Geburt zu Rate zu ziehen, weil deren Dienste oft kostengünstiger, aber auch persönlicher sind als die herkömmliche medizinische Versorgung. Andere Frauen, die ein Kind erwarten, entscheiden sich für eine Hebamme, weil sie sie als beruhigende und spirituelle Alternative zu modernen westlichen Geburtsmethoden ansehen. Als Gesundheitsdienstleisterin begleitet die Hebamme jeden Aspekt der Schwangerschaft einer Frau, einschließlich der pränatalen Betreuung, der Wehen, der Geburt und der Genesung nach der Geburt. In der Regel baut sie bereits zu Beginn der Schwangerschaft eine enge und vertrauensvolle Beziehung zur werdenden Mutter auf, um alle Fragen zur Geburt zu beantworten und jegliche Bedenken und Ängste der Mutter anzusprechen und gegebenenfalls auszuräumen.

Während der Wehen hilft die Hebamme der Mutter dadurch, dass sie mit ihr nach einer bequemen Geburtsposition sucht und schlägt Aktivitäten wie Duschen, Schaukeln und Herumlaufen vor, damit der Geburtsschmerz möglichst erträglicher wird. Hebammen sind darin geschult, mit der Frau während der Wehen zu sprechen und ihre Bedürfnisse und die Bedürfnisse ihrer anwesenden Familienmitglieder zu verstehen. Es gibt auch Hebammen, die als Krankenschwestern zertifiziert sind und bestimmte medizinische Interventionen ausführen können und dürfen. Einige diplomierte Hebammenkrankenschwestern sind in der elektronischen Überwachung des Fötus ausgebildet und können wehenverursachende Medikamente und Schmerzmittel wie eine Epiduralanästhesie verabreichen. Zertifizierte Krankenschwestern und Hebammen sind häufig auch für Episiotomien bei Geburten ausgebildet, falls dies erforderlich wird. Es ist wichtig, dass die schwangere Mutter im Voraus versteht, welche Art von Ausbildung ihre Hebamme hat und welche Art von medizinischen Leistungen sie (oder er) erbringen kann.

Eine gute Hebamme zu finden, die auch noch Kapazitäten frei hat, ist gar nicht so einfach. Doch wo finden Sie diese? Gleich hier, bei auskunft.de! Neben den Kontaktdaten und weiteren wichtigen Informationen zur Hebamme finden Sie hier auch die Bewertungen anderer Nutzer. Erfahren Sie so, wie gut die Hebammen wirklich sind und wählen Sie die beste Hebamme aus Ihrer Umgebung für Ihre Geburt aus.